hüllenloser genuss

IMG_2650

Die Suche nach dem Kaffee in umweltfreundlicher Verpackung ist beendet! Davon habe ich ja schon im Beitrag „Kaffee geht auch ohne Plastik“ erzählt. Aber es geht noch besser: Kaffee wird seit einigen Wochen einfach ganz ohne Verpackung gekauft!

Man muss mit seinen Leuten reden, dann findet man für manches (Verpackungs)Problem eine Lösung. Mir ging es so bei meinem Lieblingsbäcker, dem Weis´n Beck.

Dort bin ich mehrmals in der Woche, kaufe Brot, Brötchen und die besten Schokobananen der Welt. Außerdem bekomme ich dort:

  • Milch in Glasflaschen
  • verschiedene Obst- und Gemüsesorten, auch bio, ohne Verpackung
  • Mehl aus lokalen Mühlen
  • u.v.m.

Und seit kurzem eben auch meinen Kaffee, worüber ich mich besonders freue. Die Dose auf dem Bild oben bringe ich einfach mit – oder zwei davon. Die Bohnen werden abgefüllt und gewogen. Ich bezahle so zwar etwas mehr für Kaffee, das ist es mir aber wert.

Woher kommt der Kaffee?

Noch mehr freue ich mich, dass die Bohnen aus einer Rösterei in der Region kommen. Genauer von „Die kleine Kaffeerösterei“ in Schweinfurt.

Elke Hofmann, die Betreiberin, hat sich damit einen Traum erfüllt. Auf ihrer Homepage beschreibt sie, wie sie dazu kam. Hinter der Rösterei steckt also ein kleiner, aber feiner Familienbetrieb. Das ist doch unterstützenswert.

Und außerdem: Der Kaffee schmeckt auch sehr gut!

Advertisements

16 Gedanken zu “hüllenloser genuss

  1. Hallo!

    Ich darf mich da gleich anschließen, seit Mittwoch letzter Woche habe ich endlich auch eine Quelle, wo ich den Kaffee unverpackt kaufen kann. Bio + fairtrade noch dazu.

    Selbst trinke ich ja gar keinen Kaffee, aber Herr Widerstand ist nichts ohne Kaffee, deshalb habe ich lange gesucht und endlich gefunden.

    lg
    Maria

  2. Eigentlich ja sowieso DIE Grundlösung für alles, NUR: Wir selbst rösten auch Kaffee und verkaufen den, leider können wir nicht von den regionalen Käufern leben und somit sind wir auf überregionale Käufer angewiesen… Jetzt wohnen wir bei Bayreuth und haben einen Kunden aus Bielefeld, z.B. soll ich dem sagen er soll mit seiner Tüte, Dose, etc vorbeikommen? Soll ich Pfanddosen mitschicken, die dann wie wieder zu uns kommen? Die Praxis ist für uns leider da manchmal noch nicht lösbar… Wir arbeiten dran

  3. Ein Tipp für alle Augsburger: Hier wird im Weltladen frisch geröstet und offen verkauft. Vier verschiedene Sorten sind im Angebot: Espresso, Mexiko, Peru und Äthiopien.

  4. Ja, habe vor ein paar Wochen in der Kaffeerösterei im Nachbarort gefragt, ob sie mir auch den Kaffee in den mitgebrachten Stoffbeutel füllen. Daheim dann gleich in eine dichte Dose umgefüllt- kein Problem!!!

  5. also ich gehe ja immer mit meiner Kaffee dose zu tchibo, den hat eigentlich fast jeder in der Nähe und geht auch ganz ohne Verpackung :)

    1. Tchibo ist einer dieser Firmen, die NUR CENT Beträge an Ihre Bauern zahlen, die Monokulturen unterstützen statt Kleinbauern, weil maschinell erntbar, billig ist wichtig – das ist KEINE Alternative! Bitte nicht den Teufel mit dem Belzebub austreiben!

  6. Hat schon mal jemand was von „echtem“ Bohnenkaffee aus Deutschland/Europa gehört? In wärmeren Gegenden vllt. wie Freiburg ? Da würde dann auch noch der weite Transport wegfallen und evtl. die Monopole von Nestle, Tschibo, etc.

      1. Ja meinst du Kaffee, der tatsächlich in DEUTSCHLAND angebaut wurde oder nur geröstet???

      2. Es gibt wirklich einen kleinen Kaffeeanbau in Franken: Kleintettau. Das ist sozusagen ein Öko-Projekt bei dem überflüssige Wärme durch ein Unternehmen in einem dazugebauten Komplex genutzt wird… Da wachsen sämtliche Südfrüchte und das Ganze könnte auch zukunftsweisend sein, denn viele Firmen produzieren Wärme durch ihre Produktion, die dann normalerweise rausgepustet wird, ohne genutzt zu werden… aber mal zurück… kann natürlich den Bedarf noch nicht decken!

  7. Ich achte auch sehr darauf dass ich kein Plastik mit kaufe /verwende. Aufm Markt zb bin ich schon bekannt dass ich alles ohne >Plastiktuete< einkaufe. Ich lebe in einer Stadt , die LEIDER keinen Laden hat wo man alles lose einkaufen kann. Was mir aufgefallen ist, Aluminium…das ist eine gefährliche Alternative.Die Dose wäre fuer mich keine Alternative.

  8. Es kann soo leicht sein.
    Einen Stoffbeutel immer in der Handtasche. Den Verkäuferinnen sagen: Bitte kein Plastik ich bin allergisch-da bekomme ich immer so rote Flecken im Gesicht…
    Die Damen haben dann immer Mitleid und fangen das Grübeln an- ich kläre dann aber immer mit einem Augenzwinkern auf ..
    Kleine Kaffeeröstereien findet man auch mittlerweile sehr oft in seinem eigenen Umfeld. Da gibt es keinerlei Probleme wenn man mit dem eigenen Behälter kommt-im Gegenteil.
    Beim Bäcker habe ich meinen genähten Brotbeutel dabei und der Metzger bekommt meine (Tupper)-Dose über die Theke gereicht. Die ist ja bekanntlich aus Plastik aber da mache ich mal eine Ausnahme.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s