fairtrade vs. plastik

IMG_0915Bisher habe ich noch keinen plastikfreien Ersatz für das heißgeliebte Kabapulver gefunden. Mein Sohn trinkt morgens eben gerne seinen Kakao. Und da er schon auf so viel verzichten muss, will ich natürlich nicht sagen: „Kaba? Gibt´s jetzt nicht mehr, den gibt´s nur in Plastik!“

Ich sehe das Ganze vielleicht auch zu eng, aber mir fällt es wahnsinnig schwer, irgendetwas in Plastik zu kaufen. Das ist mittlerweile einfach „drin“.

Aber gut, wenn schon Plastik, dann wenigstens ein fairtrade-Produkt. Dieses Kakaopulver gibt´s bei Rewe, den Preis hab ich jetzt nicht im Kopf. Aber es ist nicht nur fairtrade sondern auch Bio. Das tröstet mich…etwas…

Advertisements

9 Gedanken zu “fairtrade vs. plastik

  1. Ich habe folgendes ausprobiert: backkakao aus dem karton mit kalter
    Milch und etwas Zucker mischen. Mit dem Mixstab kurz verrühren, dann klumpt auch ohne aufkochen nichts. Hat wider erwarten super geklappt.

  2. Die Idee von Ute ist gut und der sder daraus entstandene Kakao schmeckt köstlich! Ansonsten Zartbitterschokolade (falls vorhanden) schmelzen und mit milch mischen, sehr, sehr lecker. Ansonsten gibt es bei Rossmann Kakao in einer Box, da ist zwar auch noch plastik bei, aber deutlich weniger

  3. Nanu, was spricht gegen die diversen Trinkschokoladen, die meistens in der Kartonverpackung daherkommen? Sicher, diese sind ab Werk ungesuesst und loesen sich etwas schwerer auf als die „Instant“ Varianten ala Nesquick oder eben Kaba, aber geschmacklich sind sie besser. Und letztlich ist das alles eine Gewoehnungssache …

  4. Es gibt von der Firma „Aman Prana“ den Gula Java Cacao im Glas. Löst sich hervorragend auf und wird von meinen Kindern heiß geliebt. Kostet allerdings auch einiges mehr.

  5. Ich kaufe mittlerweile auch Kakaopulver aus 100% Kakao (bio und fairtrade), mische das selbst mit Zucker und etwas Vanillezucker. Dann hat man nur 3 Zutaten und kann den Zuckergehalt selbst bestimmen. In den fertigen Trinkschokolade-Mischungen sind fast immer noch andere komische Zutaten drin, die man gar nicht haben will. Und wenn Du dann den Zucker in Papier kaufst, fällt nur ganz wenig Plastikverpackung beim Kakaopulver an. Ach so, billiger ist das selbermischen meistens auch noch.

  6. es gibt auch ein fair trade kakaopulver von eza, ich mags gern und es ist in karton und papiersackerl verpackt. vl wär das was?

  7. Ich mische Backkakao mit Birkenzucker (Xylit) und löse das Pulver erst mit etwas warmen Wasser an,bevor ich kalte Milch dazugebe. So hab ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Plastikfrei und Zuckerfrei, freu.

  8. Sarotti Kakao Pulver – nehmen wir. Außen Karton, innen Papier. Schmeckt meinem Teenie besser als alles andere – muss trotzdem (Milch ist ja nicht sooo besonders, aber dass ist ein anderes Thema…) nicht öfter als 1x die Woche sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s