peeling aus der küche

Viele Peelings, die im Handel erhältlich sind enthalten Peelingkörper aus Kunststoff, die über das Abwasser im Meer landen. Tiere verschlucken diese und verenden oft daran. Über Fische und Meeresfrüchte landet das Plastik dann übrigens auch wieder auf unserem Teller. Deshalb: Peelings raus! Es gibt nichts Leichteres, als ein Peeling selbst zu machen.

Hier ein simples Beispiel:

Schon lange bewährt hat sich mein Peeling aus Kaffeesatz. Wir besitzen einen Kaffeevollautomaten. Der Trester (also der gemahlene Kaffee) ist schön grob und wird einfach über Nacht auf dem Kachelofen getrocknet.

IMG_0031Abgefüllt in ein Glas hat man ein tolles Peelingprodukt. Am besten zuerst den Körper nach der Wäsche (mit Seife, nicht mit Duschgel) mit Olivenöl einölen, dann peelen.

Bestimmt geht das auch mit Kaffeesatz von Filterkaffee. Das Peeling ist so vielleicht nur ein bisschen feiner.

Das Peeling ist kostenlos und plastikfrei! Toller Nebeneffekt: Es soll straffen. Viele Peelings und Lotions enthalten Koffein. Es wird damit geworben, dass Koffein strafft und Cellulite bekämpft.

Advertisements

5 Gedanken zu “peeling aus der küche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s